myJurazone
myJurazone

Zivilrecht

Brox, Hans/Walker, Wolf-Dietrich: Allgemeiner Teil des BGB

Das (gefühlt) meistverkaufte Lehrbuch in Jura!

 

Aufbau

Brox/Walker strukturiert das Lehrbuch sehr kleinschrittig, was jedoch nicht nachteilig, sondern dadurch, dass es sich um ein Einsteiger-Lehrbuch handelt, absolut hilfreich ist. Zu Anfang eines jeden Kapitels gibt es eine kurze Literaturübersicht mit Vertiefungshinweisen und 3-4 Fälle, die im folgenden Kapitel dann gelöst werden. Bei bestimmten Kapiteln (wo es sinnvoll ist) werden Schemata angeführt, die sich gut in den insgesamten Aufbau integrieren lassen.

 

Umfang

Es ist schon ein umfangreiches Lehrbuch, aber es ist nicht notwendig, das gesamte Werk zu lesen und durchzuarbeiten. Durch die Unterteilung in größer und kleiner geschriebene Abschnitte, lässt sich aber gut eine Unterscheidung in wichtigen Grundlagenstoff und vertiefende Hinweise treffen.

 

 

Fazit

Das Lehrbuch deckt alle Bereiche umfassend ab und ist daher auch sowohl für die Klausurvorbereitung als auch für Hausarbeiten gut geeignet.

 

Leseprobe

Looschelders, Dirk: Schuldrecht Allgemeiner und Besonderer Teil

Ein umfangreiches, aber solides Lehrbuch.

 

Aufbau

Das gesamte Lehrbuch ist gespickt mit Vertiefungshinweisen, Literaturanmerkungen und Beispielen. Etwas zu kurz kommen, leider Grafiken und Schemata, aber das ist im allgemeinen Teil auch erstmal schwierig. Im besonderen Teil nimmt das aber deutlich zu und wirkt dadurch ansprechender. Trotzdem versprecht Euch nicht zu viel, genug zu lesen ist auch noch vorhanden.

 

Umfang

Nicht das Lehrbuch ist im Schuldrecht der Brocken, sondern das Schuldrecht ist im Schuldrecht der Brocken...Im Zivilrecht ist das Schuldrecht, das mit Abstand umfangreichste Gebiet in der universitären Ausbildung, was zu finden ist. Daher keine Angst der Looschelders ist noch vergleichsweise Mittelmaß. Im allgemeinen Teil merkt man, dass noch viel vermittelt werden soll, was manchmal aber einfach zu sehr ausartet und gestrichen werden könnte. Im besonderen Teil scheint Herr Looschelders sich wohler zu fühlen, denn er führt stringenter durch das Gebiet hindurch.

 

Fazit

Es ist wirklich schwierig gute Lehrbücher für Schuldecht zu finden, denn es ist einfach so umfangreich. Looschelders schafft es nahtlos an den allgemeinen Teil anzusetzen und im besonderen Teil, dann noch einmal eine Schippe drauf zu legen.

 

Lesprobe AT und BT

Klunzinger, Eugen: Grundzüge des Handelsrechts

Ein eher praxisorientiertes Lehrbuch!

 

Aufbau

Das Lehrbuch ist gut und übersichtlich strukturiert, aber leider zu kleinschrittig und die Reihenfolge ist doch eher gewöhnungsbedürftig und dem Verständnis nicht unbedingt zuträglich. Das Wort Grundzüge verrät bereits einiges, zumeist findet man nur die Rechtsprechungsansicht (typisch Praktiker!) und die Streitstände sind auch nicht vollständig.

Positiv hervorzuheben sind aber die vielen Übersichten und Organigramme, die schön die Strukturen des Handelsrechts verdeutlichen.

 

Umfang

Es ist ein eher kurzes Lehrbuch, dass man so gut wie vollständig durcharbeiten sollte, um alle Aspekte des Handelsrechts beleuchtet (oder zumindest angeleuchtet) zu haben. Durch einen guten Schreibstil lässt sich das Buch aber flüssig und auch an einem Lerntag leicht in einem Zug durchlesen und an einem weiteren Tag durcharbeiten.

 

Fazit

Das Lehrbuch deckt wohl das Handelsrecht ab, ist aber für das universitäre Studium eher mäßig geeignet, da es doch zur sehr in die Praxis geht.

 

Leseprobe

Klunzinger, Eugen: Grundzüge des Gesellschaftsrechts

Ein viel zu praxisorientiertes Lehrbuch!

 

Aufbau

Das Lehrbuch ist übersichtlich strukturiert, aber leider hilft das auch nicht mehr viel. Man findet zwar leicht und schnell die Kapitel und ggf. Schlagwörter zu den verschiedenen Gesellschaftsformen, trotzdem ist es immer nur die Hälfte. Aufgrund der hier unübersehbaren Praxisorientierung fehlt das komplette universitäre Wissen, d.h. was sagt die Lehre bei einem Meinungsstreit. Das einzig gut verwertbare aus diesem Lehrbuch für die universitäre Ausbildung sind die Schemata, die einem die Systematik einer Gesellschaft und die ihr innewohnende Hierarchie näher bringen.

 

Umfang

Es ist ein eher kurzes Lehrbuch, dass man so gut wie vollständig durcharbeiten sollte, um wenigstens die praxisrelevanten Aspekte des Gesellschaftsrechts beleuchtet (oder zumindest angeleuchtet) zu haben. Leider lässt sich das Buch auch nicht gut lesen und hält mehr auf, als dass es einen weiter bringt. Denn man muss ständig differenzieren, ob es sich um für die Universität oder an die Praxis gerichtetes Wissen handelt.

 

Fazit

Das Lehrbuch war leider ein Fehlkauf für das Gesellschaftsrecht im universitären Kontext. Für die Praxis und zum Finden von Organigrammen, die das Verständnis erleichtern, aber immerhin geeignet.

 

Leseprobe

Alpmann/Schmidt: Gesellschaftsrecht (Examensskript)

Umfangreich mit Schwächen.

 

Aufbau

Insgesamt ist das Skript gut und sinnvoll strukturiert. Schade ist nur, dass die GbR mit der OHG und der KG in einem großen Kapitel zusammengefasst wurde. Die anderen behandelten Gesellschaften hingegen erhalten jede ihr eigenes Kapitel.

Die Kapitel in sich sind wieder gut strukturiert und erleichtern so den Lesefluss und das Verständnis.

 

Umfang

Speziell das große Kapitel um GbR und OHG/KG ist sehr umfangreich. Dies liegt wahrscheinlich daran, dass es im Grunde das Gesetz noch einmal wiederholt und leicht zusammenfasst. Es wird nicht ersichtlich, was bereits im Gesetz steht und was durch Auslegung und dergleichen gelernt werden muss.

Die anderen Gesellschaften sind nicht so umfangreich, haben aber die gleiche Schwäche zu verbuchen.

 

Fazit

Vom Umfang und Inhalt her ist das Skript grds. zu empfehlen. Zuvor sollte man aber die einschlägigen Paragraphen in den Gesetzen gelesen haben, um unterscheiden zu können, was zu lernen und was lediglich zu lesen ist.

Medicus/Petersen: Bürgerliches Recht

Interessanter Aufbau

 

Aufbau

Der Aufbau ist mal was ganz anderes und auch erstmal gewöhnungsbedürftig. Hat man sich damit zurecht gefunden, dass das Buch nach Ansprüchen aufgebaut ist und man sich innerhalb der Prüfungsreihenfolge von Ansprüchen bewegt, beginnt es sinnvoll zu werden. Man erhält dadurch zudem auch einen ganz anderen Blickwinkel auf so manchen Anspruch.

 

Umfang

Erwartet hätten wir einen richtigen Schmöker. Gefühlt gibt es tausende von Ansprüchen im Bürgerlichen Recht. Stattdessen hat der Medicus/Petersen einen vertretbaren Umfang, sodass man keine Angst bekommt und es schafft sich durchzuarbeiten. Er spart nirgends, aber wird auch nicht zu ausladend.

 

Fazit

Absolut nichts für das erste Semester, aber für die Examensvorbereitung wirklich erstaunlich gut und empfehlenswert.

 

Leseprobe

Vieweg/Werner: Sachenrecht

Erklärt Sachenrecht studentenfreundlich

Aufbau
Schlägt man den Vieweg/Werner auf, bekommt man glasige Augen. Viele wunderschöne Schemata, kurze Abschnitte und sehr übersichtlich gestaltet. Hinter jeder (!) Überschrift findet sich ein Hinweis darüber, ob der folgende Abschnitt Grundlagenwissen (G), Vertiefungswissen (V), Examenswissen (E) oder Zusatzwissen (Z) ist. Trotzdem bleibt selbst das Examenswissen sehr gut verständlich und bringt selbst Menschen mit Defiziten im Zivilrecht dazu, das Buch weiterlesen zu wollen, weil man anfängt es zu verstehen.
Leider finden sich aber nur sehr sehr wenige Fallbeispiele in dem Buch. Meist wird auch ein Fallbuch von Vieweg/Röther hingewiesen, was man natürlich nicht gleich zur Hand hat. Ganz zum Schluss macht das Lehrbuch dies jedoch mit dem Glossar zum Sachenrecht wieder wett.

 

Umfang

Das ganze Sachenrecht erfordert natürlich mehrere hunderte Seiten. Trotzdem hat man keinen Wälzer in der Hand. Außerdem hat man durch die sinnvoll eingeteilten Abschnitte nie das Gefühl, dass man nie zum Ende kommt.

 

Fazit

Absolute Kaufempfehlung!! Und das nicht nur für Examenskandidaten, sondern durch die "Wissens-Hinweise" auch für diejenigen, die mit Sachenrecht zum ersten Mal in Berührung kommen.
 

Leseprobe

Wolf/Wellenhofer: Sachenrecht

Eher ein kurzer Überblick als ein Lehrbuch.

 

Aufbau

Wohl strukturiert und in kurze Kapitel unterteilt, erleichtert der Aufbau dieses Buches das Lesen und Lernen mit ihm. Viele Fallbeispiele und viele Schemata an den passenden Stellen sind wirklich erfreulich und lassen über ein paar Defizite im Inhalt erstmal hinwegblicken.

 

Umfang

Ganz anders als der Vieweg/Werner hat man hier ein kleines Taschenbuch. Es lässt sich auch gut und gerne in 2-3 Tagen durcharbeiten und an zwei weiteren Tagen zusammenfassen. Leider wird aber im Vergleich zu anderen Sachenrechts-Lehrbüchern schnell ersichtlich, dass da was fehlen muss. Im Nachhinein fällt einem auf, dass kaum bis keine Streitigkeiten erwähnt werden und man lediglich einen Überblick über das Sachenrecht erhalten hat.

 

Fazit

Für das Grundstudium ist der Wolf/Wellenhofer noch ausreichend, für das Examen reicht er leider vorne und hinten nicht.

 

Leseprobe

Frank/Helms: Erbrecht

Sehr umfangreich, aber das Beste was wir zum Erbrecht gefunden haben

 

Aufbau

Logisch und kleinschrittig gegliedert macht dieses Lehrbuch einen guten Eindruck auf uns. Wir müssen zugeben, dass kleinschrittige Überschriften uns sehr gut gefallen, da es uns leichter fällt diese Bücher durchzuarbeiten. Kleine erreichbare Ziele lassen sich einfacher setzen und motivieren zum Fortfahren. Die Ausführungen werden anfangs mit kleinen Beispielen erläuter und untermalt, die sich im Laufe des Buches mit zunehmender Komplexität des vermittelten Stoffes zu kleinen Fällen entwickeln. Besonders hervorzuheben sind die wirklich anschaulichen Übersichten wie z.B. zur Einteilung in Stämme und Ordnungen bei der gesetzlichen Erbfolge.

 

Umfang

Wie bereits gesagt ist dieses Lehrbuch wahnsinnig umfangreich und behandelt nicht nur (erstes) examenrelevantes Wissen, aber durch eine gute Gliederung kann man die für einen selbst "überflüssigen" Kapitel leicht identifizieren und rausschmeißen.

 

Fazit

Klasse Erbrechtslehrbuch, gut strukturiert und Erklärungen für "Nicht-Wissende". Lässt sich gut lesen und empfehlen wir auf jeden Fall weiter. (Besonders für's Examen)

 

Leseprobe

Schwab, Dieter: Familienrecht

Übersichtlich, aber wohl etwas zu wenig (auf jeden Fall für das Examen)

 

Aufbau

Insgesamt gliedert sich das Buch in vier große Abschnitte: Eherecht; Kindschaftsrecht; Vormundschaft, Pflegschaft und Betreuung sowie die eingetragene Lebenspartnerschaft. Viele kurze Abschnitte innerhalb dieser großen Vier erleichtern erheblich das Lesen und Durcharbeiten. Außerdem ist es angenehmer und man kann sich leichter kleinere Ziele vornehmen. Einige Schemata und Beispiele veranschaulichen das Thema.

 

Umfang

Wie bereits gesagt, ist das Lehrbuch insgesamt etwas zur kurz gehalten, zumindest für die erste Examensvorbereitung. Für den Grundkurs hat es gereicht.

 

Fazit

Für das Examen werden wir uns noch einmal umorientieren, aber für den Grundkurs reicht es vorerst.

 

Leseprobe

Wellenhofer, Marina: Familienrecht

Schöner und verständlicher Aufbau mit Wiederholungen am Ende eines jeden Kapitels

 

Aufbau

Viele umfangreiche Fallbeispiele und farblich sowie durch besondere Schrift hervorgehobene Schemata ermöglichen einem sich einen schnellen Überblick über die Materie machen zu können. Ebenso spricht uns die kleinschrittige Gliederung sehr an, so dass man nicht immer sofort 20 Seiten bis zum nächsten Abschnitt lesen muss. Die Sprache ist schon etwas anspruchsvoller und die Sätze manchmal zu verschachtelt.

 

Umfang

390 Seiten sind absolut schaff- und machbar. Es ist alles Wichtige enthalten, soweit wir das beurteilen können. Auf jeden Fall vermittelt es einem ein gutes Gefühl genug getan zu haben für das Familienrecht.

 

Fazit

Geschickt gemacht, dass die Antworten der Wiederholungen, bestehend aus Fragen und teilweise Klausurfällen, erst am Ende des Buches sind. Dies erschwert das Spicken ;-)

 

Leseprobe

Dethloff, Nina: Familienrecht

Sehr didaktisches Lehrbuch zur Verinnerlichung des Erlernten

 

Aufbau

Jedes Kapitel enthält viele -zum Teil höchstrichterlicher Rechtsprechung entstammende- Beispiele und zum Schluss einige Wiederholungs- und Vertiefungsfragen. Schemata sind zwar nicht explizit herausgearbeitet, lassen sich aber anhand des Aufbaus der Kapitel selbst herausbilden und erarbeiten.

 

Umfang

Wie bei so vielen Kurz-Lehrbüchern wissen wir nicht wie dieses an seine Bezeichnung herangekommen ist, denn 500 Seiten sind für uns nicht mehr kurz! Ansonsten wären wir aber mit dem Umfang ins Versöhnung zu bringen.

 

Fazit

 

Konzentriertes Lesen und Fragen beantworten ist bereits die halbe Miete für die Grundkurs-Klausur im Familienrecht. Für das Examen muss es zwar schon Durcharbeiten sein, dann fühlt man sich aber auch sicher in der Materie.

 

Leseprobe

Waltermann/Söllner: Arbeitsrecht

Wirklich ausführlich und gut verständlich.

 

Aufbau

Von der Grundlagen aus arbeitet sich Herr Waltermann über das Arbeitsverhältnis und den Arbeitsschutz hin zum kollektiven Arbeitsrecht. Der Aufbau ist leicht verständlich und wird von Beispielen, Schemata und Übersichten/Schaubildern gut illustriert.

 

Umfang

Es erscheint sehr umfangreich, lässt sich aber gut lesen und ist trotzdem nur ein Überblick über das so umfangreiche Arbeitsrecht. Für das erste Examen aber vollkommen ausreichend.

 

Fazit

Selten so ein gutes, nicht zu ausschweifendes Lehrbuch gefunden, das sowohl für den ersten Einblick als auch für das erste Examen geeignet ist.

 

Leseprobe

Dütz/Thüsing: Arbeitsrecht

"Klassiker" des Arbeitsrechts sollte öfter empfohlen werden

 

Aufbau

Auf den ersten Blick sind alle wichtigen Themen des Arbeitsrechts hier kurz und bündig zusammengefasst. Der Aufbau ist wirklich logisch, was bei Arbeitsrechts unseren Erachtens aber auch kaum anders möglich ist ;-)

Besonders schön sind die vielen Beispiele und die sehr gut ins Auge springenden Schemata. Was wir ebenfalls mit Freude zur Kenntnis genommen haben, sind die beiden Anhänge dieses Lehrbuchs. Im Anhang I werden wichtige Entscheidung des Arbeitsrechts (Lohnwucher, Kündigung wegen Arbeitsverweigerung aus Glaubensgründen, etc.) und im Anhang II wichtige Definitionen kurz noch einmal aufbereitet und studentengerecht serviert.

 

Umfang

Dadurch, dass es sich beim Arbeitsrecht um eine im Überblick zu beherrschende Thematik handelt, scheut man sich gerne vor allzu umfangreichen Lehrbüchern. Die Autoren dieses Lehrbuchs haben eine ausgewogene Mischung geschaffen, sodass es einem nicht zu umfangreich vorkommt, auch wenn es immerhin 549 Seiten hat, aber glücklicherweise im DIN A5 Format.

 

Fazit

Schade, dass uns dieser "Klassiker" während unseres Studiums nie erwähnt wurde und wir zugegebenermaßen auch zu faul waren selbst noch nach Lehrbüchern zu schauen. Wirklich empfehlenswert!

 

Leseprobe

Junker, Abbo: Grundkurs Arbeitsrecht

Durchblicke cool, aber ansonsten doch zu wenig

 

Aufbau

Ein Blick ins Inhaltsverzeichnis ließ uns stutzen. Das kollektive Arbeitsrecht ist in NRW nicht examensrelevant und daher für uns interessant. Daher verblieben uns nur noch grob 200 Seiten des 480 Seiten starken Lehrbuchs. Auch die Gliederung ist etwas gewöhnungsbedürftig, lässt aber mit sich arbeiten. Besonders cool fanden wir die kleinen Kästen, die mit "Durchblick" überschrieben waren. In diesen erläutert Junker Beziehungen zum Schuldrecht, Abgrenzunsfragen und manchmal auch besondere Begrifflichkeiten des Arbeitsrechts. Viele Beispiele sind ebenfalls vorhanden.

 

Umfang

Selten aber hier muss es gesagt werden, uns war das Ganze zu wenig. Durch unsere eigene Vorbereitung ohne kommerzielles Rep lebten wir sowieso ständig in der Angst wichtige Aspekte zu vergessen oder aus Versehen außer Acht gelassen zu haben. Bei diesem Lehrbuch beschlich uns dieses Gefühl besonders.

 

Fazit

Als Grundkurs wahrscheinlich wirklich ausreichend, für das Examen ein anderes Lehrbuch und ergänzend dazu die Durchblicke aus diesem.

 

Leseprobe

Malkus/Pierenkemper/Schulz: Standardfälle IPR

Schöner Überblick mit übersichtlichen Info-Kästen

 

Aufbau

Wie der Name schon sagt, handelt es sich um Lernen mit Fällen. Normalerweise nicht so unser Fall, aber durch die Ergänzungen mittels Info-Kästen lässt sich das relevante Wissen leicht extrahieren.

 

Umfang

Im ersten Augenblick erscheint das Buch zu kurz, aber es ist nach dem Durcharbeiten wirklich ein umfassender Einblick in die Materie gegeben. Auch einige gängige Sonderprobleme werden angesprochen, die das Gesamtbild komplettieren.

 

Fazit

Für die Examensvorbereitung ideal, weil IPR nur im Überblick beherrscht werden muss.

Neuigkeiten

Unsere Homepage baut sich durch unser Rep auf und ist daher jetzt vollständig!

Das Examen ist geschrieben (!) insgesamt gibt es zwar weniger neue Beiträge, aber wir hören noch nicht auf ;-)

Neuer Blogeintrag

Rubrik eröffnet: Brüssel

Literatur jetzt mit Leseproben

Neues in und um Bielefeld

Eilmeldung

Das JPA Hamm lässt keine Verwaltungspraktika in privat organisierten Institutionen zu, auch nicht wenn sie öffentliche Aufgaben wahrnehmen!

Merkblatt unter Praktikumsberichte

Neuster Stand: Auschwitz-Prozess

Die Nebenkläger verlangen die Ladung eines bereits verurteilten SS-Wachmanns Oskar Gröning, der zur gleichen Zeit wie der Angeklagte in Auschwitz eingesetzt worden war. Dieser könnte mangels Rechtskräftigkeit seines Urteils sich auf ein Aussageverweigerungsrecht stützen.

Weiterhin kündigte die Verteidigung an am 29.04. eine Aussage des Angeklagten zu verlesen.

Es wird ebenso keine Reise in die USA geben um weitere Überlebende zu vernehmen.

 

15.04.2016

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Franziska Wiesner & Michaela Wördehoff