myJurazone
myJurazone

Der Gutachtenstil

Hilfreiche Beiträge zum Gutachtenstil finden sich in:

 

  • ZJS 2014, S. 157 (online)
  • Tettinger/Mann, Einführung in die juristische Arbeitstechnik, 4. Auflage 2009

 

Der Gutachtenstil: Das A und O im Jurastudium.

Was dem Handwerker sein Hammer, ist den Jurastudierenden der Gutachtenstil. Wer diesen nicht beherrscht, baut auf einem unsicheren Fundament.

 

Doch wie funktioniert das überhaupt?

 

Der Gutachtenstil - als Gegenteil vom Urteilsstil - stellt die Gedankengänge des Bearbeiters dar und führt zum Ergebnis.

 

Folgende Schritte sind zu beachten:

 

  1. Obersatz (OS): Der Obersatz ist die Arbeitshypothese. Hier wird festgelegt, was anschließend überprüft werden soll. Der Obersatz ist im Konjunktiv zu schreiben und niemals als Frage zu stellen.

    Bsp.:
    Bei dem Messer könnte es sich um ein gefährliches Werkzeug handeln.
    Fraglich ist, ob es sich bei dem Lehmklotz im Stadtpark um Kunst handelt.
    Der Vertrag müsste wirksam zustande gekommen sein.

  2. Definition (Def.): Die Definition ist die abstrakte Beschreibung für die angestrebte Prüfung. Sie muss grds. auswendig gelernt werden, einige finden sich jedoch in Gesetzen, sog. Legaldefinition.

    Bsp.:
    Ein gefährliches Werkzeug ist jeder Gegenstand, der nach seiner Beschaffenheit und Art seiner Benutzung im Einzelfall erhebliche Verletzungen hervorrufen kann.
    Kunst (nach dem offenen Kunstbegriff) liegt vor, wenn das Werk interpretationsfähig und -bedürftig ist. (Andere Kunstbegriffe vorhanden)
    Ein wirksamer Vertrag kommt durch zwei übereinstimmende Willenserklärungen zustande - Angebot und Annahme.

  3. Subsumtion (Sub.): Die Subsumtion ist die Gegenüberstellung (ein Vergleich) von Definition und konkretem Fall. (Definition als "Schablone") Besonders wichtig ist hier der Sachverhaltsbezug.

    Bsp.:
    Das Messer hat eine 20 cm lange, spitze Klinge und wurde von T benutzt, um O in den Bauch zu stechen, der davon schwere innerliche Blutungen erlitt.
    Der Lehmklotz kann durch seine Aufstellung in der Natur von jedem Passanten unterschiedlich interpretiert werden.
    A hat dem B angeboten, den Fernseher für 1000 € zu erstehen. B wollte aber nur 800 € zahlen und teilte dies dem A auch mit. Weitere Kontaktaufnahme fand nicht statt.

  4. Ergebnis (E): Das Ergebnis beantwortet die Arbeitshypothese und verbindet so Defintion mit Subsumtion.

    Bsp.:
    Folglich ist das Messer ein gefährlicher Gegenstand.
    Bei dem Lehmklotz handelt es sich um Kunst.
    Es ist kein wirksamer Kaufvertrag zwischen A und B zustande gekommen.

 

 

Der Gutachtenstil erfordert viel Disziplin in der konsequenten Durchführung. Jedoch ab einem bestimmten Semester auch ein gewisses Gefühl für den richtigen "Einsatz". So braucht man an unproblematischen Stellen nicht unbedingt in OS, Def., Sub., E schreiben, sondern kann einen verkürzten Gutachtenstil anwenden, was insgesamt (besonders in Strafrechtsklausuren) Zeit spart. An problematischen Stellen muss der Gutachtenstil immer angewendet werden.

 

 

Formulierungsmöglichkeiten:

Obersatz

Fraglich ist,...

Es könnte sich...

Problematisch ist,... (eher für die Einleitung von Meinungsstreiten)

Dabei müsste es sich...

Zu prüfen ist,...

Zu überprüfen ist,...

Erforderlich ist,...

Möglich ist...

 

 

Ergebnis

Also...

Demnach...

Folglich...

Ergo...

Somit...

Mithin...

Infolgedessen...

Daraus ergibt sich...

Im Ergebnis...

Demgemäß...

 

Mustergutachten: Haareabschneiden-Fall

Ein Mustergutachten für das erste Semester zum Wiederholen und Lernen des Gutachtenstils im Viererschritt nach dem finalen Aufbau.
Mustergutachten zum Haarabschneiden-Fall[...]
PDF-Dokument [43.5 KB]

Mustergutachten zu § 223 StGB

Mustergutachten § 223 StGB.pdf
PDF-Dokument [84.9 KB]

Mustergutachten zu § 303 StGB

Mustergutachten § 303 StGB.pdf
PDF-Dokument [66.9 KB]

Neuigkeiten

Unsere Homepage baut sich durch unser Rep auf und ist daher jetzt vollständig!

Das Examen ist geschrieben (!) insgesamt gibt es zwar weniger neue Beiträge, aber wir hören noch nicht auf ;-)

Neuer Blogeintrag

Rubrik eröffnet: Brüssel

Literatur jetzt mit Leseproben

Neues in und um Bielefeld

Eilmeldung

Das JPA Hamm lässt keine Verwaltungspraktika in privat organisierten Institutionen zu, auch nicht wenn sie öffentliche Aufgaben wahrnehmen!

Merkblatt unter Praktikumsberichte

Neuster Stand: Auschwitz-Prozess

Die Nebenkläger verlangen die Ladung eines bereits verurteilten SS-Wachmanns Oskar Gröning, der zur gleichen Zeit wie der Angeklagte in Auschwitz eingesetzt worden war. Dieser könnte mangels Rechtskräftigkeit seines Urteils sich auf ein Aussageverweigerungsrecht stützen.

Weiterhin kündigte die Verteidigung an am 29.04. eine Aussage des Angeklagten zu verlesen.

Es wird ebenso keine Reise in die USA geben um weitere Überlebende zu vernehmen.

 

15.04.2016

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Franziska Wiesner & Michaela Wördehoff